Wie kann ich Dragon Dreaming lernen & nutzen?

Dragon Dreaming steht unter Creative Commons und folgt dem OpenSource-Prinzip: Jede*r kann Dragon Dreaming anwenden. Zudem sind bereits bekannte und bewährte Methoden in Dragon Dreaming eingeflossen – und jede*r kann es um eigene Methoden bereichern.

Doch Dragon Dreaming ist keine Theorie! Es lebt von der praktischen Erfahrung, Anwendung und Reflektion. Deshalb gibt es deutschlandweit eine Reihe von qualifizierten Dragon-Dreaming-Trainer*innen. Diese unterstützen dich durch:

  • Intro- oder Intensive-Workshops: Hier erfährst du die Grundlagen des Dragon Dreaming und übst die Methoden anhand beispielhafter Projekte. >> Alle Termine
  • Dragon Dreaming Facilitation: Ein* Dragon-Dreaming-Trainer*in unterstützt dein Team, deine Arbeitsgruppe oder dein Projekt vor Ort, um individuelle Lösung zu finden. >> Alle Trainer*innen
  • Train-The-Trainer: Wer selbst Dragon Dreaming Trainer werden möchte, der sollte auch eine Trainer*innen-Ausbildung machen besuchen (siehe unten).

Dragon-Dreaming-Trainer*in werden

Dragon Dreaming steht unter Creative Commons und die Bezeichnung “Dragon Dreaming Trainer*in” ist nicht geschützt. Dennoch bemühen wir uns darum, Außenstehenden eine Art Qualitätssicherung zu bieten. Deshalb bitten wir Menschen, die Dragon Dreaming in offenen Workshops oder als Projekt-Begleitung / Facilitation anbieten möchten, folgenden Weg zu gehen:

  1. Absolviere einen Intro-Workshop und sammele danach mehrere Monate praktische Erfahrungen.
  2. Absolviere dann einen Intensiv-Workshop. Kläre hierbei offene Fragen und steige tiefer in die Methoden und Theorien ein.
  3. Absolviere eine Trainer*innen-Ausbildung.

Wichtig: Wir Menschen lernen durch das Handeln. Dragon Dreaming selbst in eigenen Projekten praktisch anzuwenden, immer wieder zu reflektieren, sich mit anderen Dragon-Dreaming-Praktiker*innen auszutauschen ist wichtig.